Therapie und Prophylaxe

Dorntherapie

Auch Hunde erleiden durch viele verschiedene Ursachen ( wie Rassedispositionen, Bewegungsmangel, Fehlhaltung, u.v.m.) Schmerzen und Einschränkungen des Bewegungsappartates.

Ähnlich der menschlichen Dorn-Therapie können ebenso am Hund mit dieser sanften manuellen Behandlungsmethode Rücken- und Gelenkblockaden korrigiert werden.

Die Positionsbefundung der Dorn- und Querfortsätze der Wirbel wird mit sanftem Druck am stehenden oder liegenden Tier ertastet.

Ziel der Behandlung ist die physiologische Statik und Dynamik des Hundes wiederherzustellen und somit schmerzfreie natürliche Bewegungen zu gewährleisten.

Durch die vielen verschiedenen Verbindungen (unter anderem dem Meridiansystem, dem Fasziensystem und dem Nervensystem) im Körper gibt es oft sekundäre Zusammenhänge verschiedener Probleme. So kommt es, dass nicht selten durch die Dorntherapie auch organische Leiden gemindert werden können.

Häufig wird die Drontherapie mit der "Breuss Massage" kombiniert. Diese sanfte, entspannende Massagetechnik ist besonders für ältere, sportlich geführte und bandescheibengeschädigte Hunde eine Wohltat. Darüberhinaus soll diese Massagetechnik für die Wirbelsäule das Lösen der Blockaden erleichtern.Sie leitet die Regeneration von unterversorgten Bandscheiben ein und lockert die wirbelumgebende Muskulatur.

Die Dorn-Therapie ist KEINE Chiropraktik! Es wird gänzlich ohne Stoßen, Reißen, Ziehen und Geschwindigkeit gearbeitet!


» zurück zur Übersicht "Therapie und Prophylaxe"

© 2013–2017 Dogreha Dresden · Impressum und Datenschutzerklärung