Therapie und Prophylaxe

Narbenbehandlung

Allen körperlichen Kreisläufen, dem Blut-, dem Lymphkreislauf und dem Nervenkreislauf übergeordnet, ist das vierte Kreislaufsystem, der Meridiankreislauf. In den paarig angeordneten 12 Hauptmeridianen kreist die Lebensenergie. Zwei zusätzliche Gefäßmeridiane verlaufen über die vordere und hintere Körpermitte und heißen Konzeptionsgefäß und Lenkergefäß. Beide üben im Meridiansystem eine Kontrollfunktion aus.

Über die Meridiane werden alle Körperteile, Organe, Drüsen und Bindegewebe mit der nötigen Energie versorgt. Fällt nun ein Meridian aus, zB durch eine Narbe, so sind die nächsten zwangsläufig energetisch unterversorgt, während der vorhergehende gestaut ist. Sowohl Energiestau als auch Energieverlust können Schmerzen auslösen. Ein Mangel an Lebensenergie führt immer zu Krankheit und letzlich zum Tod.

Zu einem der vernachlässigten Kapitel der modernen Medizin gehört, infolge mangelnder Kenntnis, die unterlassene Narbenbehandlung, z.B. nach Operationen oder Verletzungen. Es kann unheimlich viel dazu beigetragen werden das eine Narbe gut verheilt und kein Hindernis im körperlichen Kreislaufsystem bildet!

Empfindliche, schmerzhafte, juckende und wetterfühlige Narben sind immer ein Störfaktor; ebenso große Narben nach Verbrennungen, Bauch-, Hüft- oder Brustoperationen. Das oft harte, unelastische Narbengewebe blockiert die Energieströme, die in den Meridianen fließen. Aber auch kleinere, unauffällige Narben oder Narben, deren Entstehung oft jahrelang zurückliegt, können stören und zu chronischen Beschwerden führen. Gern übersieht man die allererste Narbe: den Bauchnabel!

In nur wenigen Sitzungen lassen sich meist problem- und schmerzlos Narben entstören. Oft ist nur eine Sitzung notwendig.


» zurück zur Übersicht "Therapie und Prophylaxe"

© 2013–2017 Dogreha Dresden · Impressum und Datenschutzerklärung